header photo

Sound Base

Online Magazin

Paul Smith (Maximo Park) – Interview am 10.11.2010


Autor: schlimm / Kommentare: Bisher keine

Petrus meint es heute nicht gut mit den Kölnern, denn den ganzen Tag schüttet es wie aus Eimern. Irgendwer meint es auch mit Paul Smith nicht gut. Der Sänger von Maximo Park ist heute in der Stadt um im Gebäude 9 seine Soloplatte “Margins” vorzustellen. Irgendwie läuft es mit dem Zeitplan nicht so ganz rund. Unser angesetzter Interviewtermin verschiebt sich auch immer weiter nach hinten und mittlerweile ist es schon weit nach 17 Uhr und der Soundcheck soll auch noch irgendwann über die Bühne gehen. Paul Smith ist allerdings die Ruhe in Person und man merkt ihm die Freude an, dass er über sein Soloalbum sprechen kann. Er schlägt Minute um Minute für uns raus, aber letztlich zeigt das Aufnahmegerät 7 Minuten und 15 Sekunden an – dann ist wirklich der Soundcheck angesagt, denn sonst stehen gleich schon die ersten Leute im Laden. Trotzdem entpuppt sich Paul Smith als perfekter und aufgeräumter Gastgeber und Gesprächspartner.

Paul, Danke für Deine Zeit! Wann hast Du angefangen Songs für Dein Soloalbum zu schreiben?

Ich saß 2005 in einem Hotelzimmer und plötzlich war da dieser Song. “North Atlantic Drift” heißt dieser übrigens…

…2005?

Ja genau! So fing das an. Dann kamen ganz langsam immer mehr Songs dazu. 2007 wieder einer und dann noch einer und dann merkte ich, dass ich da eine ganz besondere Sammlung an Material habe. Wenn man so will, dann ist das Album ein Querschnitt der letzten fünf Jahre.

War denn von Anfang an klar, wohin die Reise geht?

Nicht wirklich. Zunächst habe ich einfach geschrieben oder aufgenommen. Das war jetzt nicht unbedingt für ein Soloalbum vorgesehen. Das hätten auch einfach Demos für ein Maximo Park Album sein können. Ich habe mich jedenfalls nicht mit dem festen Vorsatz hingesetzt und ein Soloalbum geschrieben. Nach dem fünften oder sechsten Song habe ich allerdings gemerkt, dass diese Stücke anders sind und nicht unbedingt zu Maximo Park passen würden. Ich hatte dann etwas ganz Eigenständiges. Zudem wurde ich dadurch auch zu einem besseren Gitarrenspieler. Also das ist jetzt nicht überragend, aber ganz ok. Ich habe die ganzen Ideen dann gesammelt und Freunden vorgespielt und die haben mir dann auch geraten, dass ich das doch als Album veröffentlichen soll. Hinzu kam mein Drummer, Andy, der auch bei der Produktion dabei war, der mit seinem Spiel perfekt zu meiner Art die Gitarre zu spielen passte.

Wie war denn Deine Herangehensweise? Das Album klingt doch sehr roh.

Ganz genau, das war auch mein Ansatz. Teilweise habe ich die Songs innerhalb von einem Tag fertiggestellt. Ich habe damit zwar so manch einen in den Wahnsinn getrieben, aber ich wollte das so ursprünglich wie möglich halten. Nimm beispielsweise “Strange Friction”, das war ein regelrechter Schnellschuss. Letztlich ist das genau die Atmosphäre, die ich haben wollte. Das Album sollte eben nicht total überproduziert sein. Ich wollte einfach nicht zu viel über die Songs nachdenken, sondern einfach so aufnehmen, wie ich das zu diesem Zeitpunkt gefühlt habe.

Das muss sich doch wie ein komplett neuer Start im Musikgeschäft anfühlen?!

Das tut es auch. Man weiß ja überhaupt nicht, wie die Leute darauf reagieren. Mit Maximo Park ist das etwas anders, weil man das irgendwo einordnen kann. “Margins” ist in dieser Beziehung ja neu für mich. Ich hatte bisher auch noch nicht die Zeit zu lesen, was andere darüber denken. Gerade das Internet bietet da ja sehr viele Möglichkeiten und sehr viele Menschen können etwas über mein Album schreiben. Umso mehr freue ich mich, dass ich “Margins” den Leuten live vorstellen darf und dass ich auch über das Album sprechen kann. Ich weiß ja auch, dass dieses Album nichts für das Radio ist. Das wird ja definitiv nicht vom Mainstreamradio gespielt werden, denn dafür ist das einfach zu sperrig. Das ist nicht R&B genug. Die spielen dann lieber die neuen Sachen von Kelis oder so, was jetzt nicht heißen soll, dass das schlecht wäre.

Ist aber auch sicher nervig, wenn man seine Arbeit immer und immer wieder erklären muss?!

Nein, ich mache das wirklich gerne, weil mir “Margins” natürlich auch etwas bedeutet und ich den Leuten da vielleicht die eine oder andere Frage beantworten kann. Ich möchte mich dazu ja auch äussern. Bisher ist es mir eine besondere Freude darüber zu sprechen.

Und es live zu spielen. Was können die Zuschauer denn erwarten und was erwartest Du Dir davon?

Ich werde das komplette Album spielen. Wann hat man schon mal die Möglichkeit ein ganzes Album am Stück zu spielen? Ich hoffe natürlich, dass die Leute das mögen werden und daran auch Spaß haben. Ich selber freue mich sehr über die Tatsache, dass ich “Margins” komplett spielen kann.

Kommen wir noch mal zurück zum Album. Ich finde, die Songs klingen sehr emotional. Entspricht dies auch Deiner Person? Bist Du ein sehr emotionaler Mensch?

Definitiv! Es gibt Songschreiber, die sind eher so die coolen Typen und dann gibt es die emotionalen wie mich. Es gibt aber auch eine Mischung. Nimm beispielsweise David Bowie. Da hört sich kein Album wie das andere an, viele Songs sind sehr emotional und doch ist David Bowie auch eine verdammt coole Person.

Kann der Sonwritingprozess da auch therapeutische Wirkung für Dich haben?

Auf jeden Fall. Man schreibt ja über die Dinge, die einen bewegen und wenn man da alleine an den Songs arbeitet, hat das auch eine gewisse therapeutische Wirkung, ja.

Also sind die Geschichten, die Du da erzählst auch real und keine Fiktion?

Ja, das sind alles Geschichten, die ich erlebt habe oder beobachtet habe. Das Leben schreibt ja auch die besten Geschichten, da muss man sich nichts ausdenken. Ich habe allerdings nicht unbedingt einen Song genau über eine Geschichte geschrieben, sondern manche Sachen auch gemixt. Da sind dann verschiedene Dinge in einem einzigen Song miteinander verschmolzen. Ich hoffe natürlich, dass sich die bestimmten Personen nicht unbedingt entdecken werden. Das sind ja auch Dinge, die dich, mich und im Grunde jeden betreffen können. Als Inspiration diente mir da aber das wahre Leben.

Hast Du Dich musikalisch da auch soweit in die Nischen vorgewagt wie noch nie zuvor?

In gewisser Hinsicht stimme ich Dir da zu. Mich haben da ja auch verschieden Einflüsse inspiriert. Bloody Valentine beispielsweise oder die Cocteau Twins. Auch ganz alte Sachen aus den 50ern oder 60ern waren dabei und ich sagte dann immer zu Andy “ich will diesen Beat da haben”. Er wußte dann immer ganz genau, worauf ich hinauswollte. Dazu kamen dann auch die alten Helden wie Nick Drake oder Neil Young. Um Deine Frage zu beantworten: das hat mich alles stark beeinflusst und ich habe da dann mit meinen Ideen rumgespielt und viel experimentiert. Gerade mit den Klängen habe ich sehr viel rumgespielt. Auch stimmlich trifft dies zu. Nimm “The Crush And The Shatter” wo ich sehr hohe Töne anschlage.

Sind die Nebengeräusche eigentlich ganz bewusst so belassen worden?

Ja, das wollte ich dann nicht ausbessern und auch gerade die Liveatmosphäre haben. Wenn dann das Schlagzeug mal etwas hinkt, dann ist das eben so. Bei “While You´re In The Bath” hört man wie ich auf einem Stuhl sitze.

Man hört wie Du auf einem Stuhl sitzt?

Ja, man hört das Quietschen des Stuhls. Warum sollte ich das rausnehmen? Zum Schluss hört man auch, wie ich die Gitarre gerade weg lege. Klar hätte ich das noch mal aufnehmen können oder mittels der Technik unhörbar machen können, aber das wollte ich eben nicht.

Leider muss der gute Paul dann noch schnell zum Soundcheck antreten, denn viel Zeit bleibt nicht mehr. Draußen schüttet es immer noch…

http://www.paulsmithmusic.eu/

Hinterlasse eine Antwort

Aktuelle Artikel

  • Texas Cornflake Massacre – Natural Born Cereal Killers

    Texas Cornflake Massacre – verrückter Name, fünf verrückte Jungs aus Frankfurt am Main, eine Mission: Die Welt mit Musik und einer handvoll Cornflakes zu erobern. Ihr Debütalbum “Natural Born Cereal Killers” ist ein deftiges Melodic Deathcore Album das sich jedoch nicht zu schade dafür ist mit Melodien in den Gitarren als auch in den cleanen […]

  • High South – High South

    HIGH SOUTH die Sensationsband aus den USA Die Medienwelt war überrascht vom emotionalen Debut Album „Now“ der vier amerikanischen Musiker Jamey Garner, Dillon Dixon, Kevin Campos und Marc Copely. Ein Sound, der nach Sonne, Freiheit und den Südstaaten der USA klingt und ganz bestimmt auch nach den großen Vorbildern der Band: legendäre 70 iger Harmony […]

  • Ritchies Kelly´s Overture – Opus #1

    Ritchie Kelly’s Overture – eine absolute Ausnahmeband mit einer bunten Bandbesetzung, die man so garantiert kein zweites Mal in den Rockszenen Deutschlands findet. Bandleader Ritchie Kelly als stilechter Gitarrenvirtuose gründete die Band mit der Vision, schweren 80er Sound mit Elementen der Klassik auf den ungewöhnlichsten Bühnen zu vereinen. Dabei kommen Musiker aus allen Ecken und […]

  • Blickkontakt – Alles wie neu

    Sexy & selbstbewusst, charmant und stimmgewaltig: Wenn Sängerin Nastassia Ney BLICKKONTAKT mit ihrem Publikum aufnimmt, kann sich niemand im Publikum entziehen. Eine Powerfrau per excellence. Eine Frontfrau aus dem Bilderbuch des Pop. Als Solo-Sängerin bereits erfolgreich, hat sie 2010 vier exzellente Musiker um sich geschart, und eine Band gegründet: BLICKKONTAKT heißt sie. Live, laut und […]

  • Jule Werner – Deine Magie

    Deutscher Rock’n’Soul nennt JULE WERNER ihr musikalisches Genre und bleibt darin bewusst eckig. Von Geburt an fühlt sich die Live-Sängerin mit Musik verwoben. Ihre Leidenschaft für den Soul prägte sich durch Songs von Aretha Franklin, Ella Fitzgerald, Janis Joplin und Amy Winehouse. Auf diverse Bands folgten ein 2-jähriges Engagement in einem Gospelchor und 2010 der […]

  • Paperstreet Empire – Heat

    Fünf junge Musiker, eine gemeinsame Vision: die Leidenschaft für Rock’n’Roll und die Liebe zu britischer Musik – das sind Paperstreet Empire. 2010 gegründet, galten sie bereits mit ihrer 2012 veröffentlichten EP „Music is Afraid of Us“ als Geheimtipp der NRW-Szene. Mit ihrem Producer B-Ray, u.a. auch für Nick Howard tätig, entstand nun ihr erstes Album. […]

  • Andreas Vockrodt – Adventures from Foggyland

    „Adventures From Foggyland“ heißt das neue Instrumental-Album von dem Stuttgarter Gitarrist, Komponist und Gitarrenlehrer Andreas Vockrodt, der auch Organisator des Gitarrenweltrekords ist. Mit seiner Coverband Partyblues spielt er jährlich ca. 50 – 100 Konzerte sowie als Gast bei vielen Bands und auf unzähligen Alben. Auf dem Longplayer finden sich zehn Eigenkompositionen, bei denen sich Einflüsse […]

  • Forty Shades – Camera Silens

    2007, irgendwo in der Mitte der Schweiz, teilten ein paar Männer dieselbe musikalische Vision und entschlossen gemeinsam zusammenzuarbeiten. Nach einigen Jahren intensiver Suche nach guten Musikern innerhalb Europa wurde ,,Forty Shades” aus dem Leben gerufen. Fast drei Jahre später, auf der Spitze eines kreativen Prozesses, entschloss Forty Shades ins Studio zu gehen und dieses Album […]

  • Larry Wright – N.O.W.

    ,,Jedes unserer Leben trägt einen rhythmischen Herzschlag in die Welt hinaus. Wenn wir unsere Herzschläge alle auf einmal verstärken würden, könnten wir zusammen eine herzbewegende Melodie erzeugen! Jeden Tag würden wir innehalten, um die zahllosen Messungen der wahren Liebe zu hören.” Er ist gebürtiger Amerikaner und lebt seit Jahren in der Nähe Stuttgarts: Für Larry […]

  • Grand Massive – 2

    GRAND MASSIVE wurde 2008 von Jochen Böllath (Daredevil Records, ex-Duster69) ins Leben gerufen. Schnell war klar, dass die befreundeten Musiker Toby Brandl (ex-Commander), Holger Stich (ex-Red Tape Parade), Jürgen Lobinger (ex-Cursed) die Band komplettieren würden. Tony Hermansen aus Schweden, dessen Bruder John von Mother Misery (ex- Awesome Machine, ex-Stonewall Noise Orchestra) eine lange Freundschaft mit […]

  • Cora Lee – Bad Boys I Love You

    Stimmgewaltig und in mitreißender Musikalität zeigt sich Cora Lee auf ihrem Debütalbum. Just als Berliner Rockgörbekannt, hat sich Cora Lee heute zu einer ausgereiften Pop-Persönlichkeit entwickelt. Mit „Bad Boys I Love You“ legt sie ein Album vor, das von club-orientierter Popmusik über Rocksongs bis hin zur emotionalen Ballade ein breites Spektrum bietet und Coras Stärken […]

  • When Trees Leave Wolves – Thirteen Stars

    Am Anfang steht die Frage: was passiert, wenn Country und tiefer, heftiger Rock gemeinsam ein Kind groß ziehen? Und wie hört sich das dann an? Das wollten die Jungs von When Trees Leave Wolves herausfinden: Monster Trucks, Nascar, Dosenbier und Whisky- Das ist der Stoff aus dem die Träume sind! Ambition, Herz, Schweiß und Eier, […]

  • RAZZMATTAZZ – Sons Of Guns

    Wer AC/DC mag, wird Razzmattazz lieben! Auf ihrem zweiten Album, liefert der Stuttgarter Kraft-Vierer kompromisslosesten Hardrock für Kenner. RAZZMATTAZZ setzen ihren musikalischen Weg, der sich nach wie vor an Bands wie AC/DC, ZZ Top, Airbourne, Saxon etc. festmachen lässt, konsequent fort. Die zwölf Titel auf ,,Sons Of Guns” stellen eine neue Schippe ,,Kick Ass Rock’n […]

  • Kayla – MuSick

    25 Jahre, 20 Songs, sechs gewonnene Talent-Wettbewerbe, drei CD-Compilations und etliche Videos für Film und Fernsehen, das ist KAYLA, alias Jennifer Böltz. Mit ihrer im Januar 2015 veröffentlichten Debüt-CD *Mu-Sick hat sie bereits das geschafft, wovon andere junge Musiker/innen nur träumen – ihr eigenes Album zu veröffentlichen. 14 eigene Songs, darunter klavierlastige Balladen, rockige Riffs, […]

  • Atomic Flower – Ungrateful

    ATOMIC FLOWER bietet eine attraktive Mischung aus Energien und Emotionen, Metal mit Tiefgang, verdichtet mit Darkwave-Elementen und psychedelischen Hardrock-Arrangements. 2001 – Gitarrist und Sänger Marco Predicatori gründet ATOMIC FLOWER. Einige Monate später wird die erste CD mit dem Titel “Transmission” (2002) produziert, mit der die damalige Formation an renommierten Festivals, wie in Montreux, aufspielt. Es […]

Aktuelle News

  • Garden of Music 25 Years 25 Song – Best of 1990-2015

    Happy Birthday, Garden of Music! Am 1.1. 1990, vor ziemlich genau 25 Jahren also, schlug die Geburtsstunde eines Gartens, der die Welt mit vielen wohlklingenden musikalischen Früchten beliefern sollte. ,,25 Years, 25 Songs (Best of von 1990-2015)”, erschienen am 10.2.2015, zum Geburtstag des Firmengründers Hans Derer, zeigt einen interessanten Querschnitt durch den stilistisch vielschichtigen Musikkatalog, […]

  • AC/DC-Tour 2015: 325.000 Tickets wurden binnen 63 Minuten verkauft

    Kürzlich wurde Zürich aus ausverkauft gebucht, nun kommt auch Köln dazu. Die Rede ist von der AC/DC-Tour 2015. Laut Veranstalter United Promoters waren bereits nach 63 Minuten 325.000 Tickets vergriffen. Damit übertrumpften AC/DC sich selbst und den Rekord von 2009, wo innerhalb 77 Minuten die 300.000 verfügbaren Tickets ausverkauft waren. Der Vorverkauf startete am 15. […]

  • Neues Coldplay-Album “A Head Full Of Dreams” erscheint schon 2015

    Während der Zane Lowes Radio-1-Show im BBC gab der Coldplay-Frontmann Chris Martin den Titel des 2015 erscheinenden neuen Albums “A Head Full Of Dreams” bekannt. 2014 ist das Nummer-eins-Album “Ghost Stories” (Parlophone/Warner Music) erschienen, “A Head Full Of Dreams” ist dann bereits der siebte Longplayer der Londoner Pop/Rockband.

  • Yassir – Bitte denkt nach

    Bereits seit 2009 befindet sich die Frankfurter Rap-Legende Yassir im marokkanischen Exil, getrennt von seiner Frau und seinen Kindern. Seine Geschichte packt er dabei in ausdrucksstarke Reime voller Emotionen, Yassir liefert Rap mit Tiefgang, Herz und Verstand. Bestes Beispiel ist sein aktueller Track: Mit ,,Bitte denkt nach” gelang Yassir ein bewegender musikalischer Appell an all […]

  • Soundgarden kündigen Echo Of Miles: Scatter Tracks Across The Path an

    Am 24. November 2014 wird von der Band Soundgarden ein Release mit dem Titel “Echo Of Miles: Scattered Tracks Across The Path” erscheinen, das Raritäten beinhalten wird. Das 3-CD-Set wird B-Seiten, Instrumentals und Demos beinhalten. Außerdem gibt es sieben bisher unveröffentlichte Stücke inklusive eine brandneue Aufnahmen namens “Storm”, die im Mai in Seattle mit Produzent […]

  • Sunrise Avenue verlängern Fairytales – Best Of 2015 Tour

    Die finnische Band Sunrise Avenue hat ihre Fairytales – Best Of 2015 Tour verlängert. Nachfolgend die kompletten der Tour, fett markiert sind die neuen Stationen. Fairytales – Best Of 2015 Tour: 23.05. Hannover (DE), EXPO Plaza 30.05. WIESEN (AT), Ottakringer Arena Wiesen 19.06. MÜNCHEN (DE), Königsplatz München 20.06. LEIPZIG (DE), Völkerschlacht-Denkmal 04.07. FREIBURG (DE), Messe […]

  • Static-X Frontmann Wayne Static tot

    Der Sänger und Gitarrist Wayne Static, Gründer der Industrial Metal Band Static-X, ist im Alter von 48 Jahren verstorben. Er wäre 49 Jahre alt geworden am 4. November. Eine Pressemeldung von Statics Publizist teilt mit, dass bisher keine weiteren Informationen vorhanden sind über den Tod des Musikers. Die offizielle Pressemeldung liest sich wie folgt: “November […]

  • Lady Gaga kauft sich eine Villa in Malibu

    Lady Gaga hat 23 Millionen für eine Villa in Malibu, Kalifornien, USA, ausgegeben. Diese hat auch ein Batcave – ja, richtig gelesen. Das Batcave ist durch Geheimtüren zugänglich, beinhaltet einen Weinkeller, ein Heimkino und eine Bowling-Bahn. Das Haus wurde von Dan Romanelli, dem Gründer der Consumer-Products-Einheit bei Warner Bros., verkauft, der es für 24,95 Millionen […]

  • 36 Crazyfists unterschreiben bei Spinefarm Records

    Die aus Alaska stammende Band 36 Crazyfists melden sich nach einer vierjährigen Aufnahmepause wieder zurück und verkünden, dass sie nun einen weltweiten Deal mit Spinefarm Records eingegangen sind und dass das neue – kommende – Album Time And Trauma heißt. Der Longplayer soll im Februar 2015 erscheinen. Die Band dazu: “We have found a new […]

  • Rick Ross gibt Infos zu Hood Billionaire bekannt

    Rick Ross hat mit Hood Billionaire den Albumtitel bekannt gegeben. Die ersten beiden Singles sind mit Elvis Presley Blvd. featuring Project Pat und Keep Doin That (Rich Bitch) featuring R Kelly erschienen. Der Vorgänger Mastermind erschien erst Anfang des Jahres, nun folgt das neue Werk namens Hood Billionaire, das via Maybach Music Group, Def Jam […]

  • Callejon kündigen “Wir sind Angst” an

    Am 9. Januar 2015 erscheint das neue Callejon – Album mit dem Titel “Wir sind Angst”. Oben ist das Cover zum Longplayer zu sehen, das als CD, Vinyl, via iTunes und als Fan-Box erscheinen wird. Die Fan-Box ist exklusiv via Amazon erhältlich und beinhaltet: Die Deluxe Edition des Albums in einem 100-seitigen, von Sänger BastiBasti […]

  • Atreyu mit neuer Musik über Search And Destroy

    Die Band Atreyu wurde vor kurzem wieder reaktiviert und sie werden ihr erstes neues Material seit fünf Jahren via Search And Destroy, das Plattenlabel ist zugehörig zu Raw Power Management. Über das Search And Destroy Label kamen bisher Bands wie Mallory Knox, Don Broco, Axewound, Crossfaith und While She Sleeps raus. Außerdem hat sich das […]

  • Genesis veröffentlichen “Sum Of The Parts” Blu-ray / DVD

    Am 14. November 2014 wird von Genesis die BBC Dokumentation “Sum of The Parts” erscheinen. Wichtig für Fans, ist sicherlich, dass es sich hier um eine offizielle und autorisierte Geschichte mit allen Bandmitglieder handelt. Die Story beginnt mit der Gründung in den späten Sechzigern in Charterhouse (wo Tony Banks, Peter Gabriel und Mike Rutherford als […]

  • Sido kündigt “30-11-80 live” an

    Letztes erschien im November das aktuelle und fünfte Studioalbum “30-11-80″ von Rapper Sido. Der Longplayer schaffte es auf den ersten Platz der deutschen Album-Charts und erreichte innerhalb von zwei Monate nach Veröffentlichung Goldstatus mit über 100.000 verkauften Einheiten. Sido tourte mit dem Album auch durch Deutschland, dass die Möglichkeit bot ein Live-Album aufzunehmen. Für die […]

  • Kylie Minogue Reissues verschoben

    Das Label Cherry Red Records hat kürzlich bekannt gegeben, dass die Kylie Minogue Reissues über drei Monate nach hinten verschoben werden müssen. Das bedeutet anstatt am 27. Oktober werden sie nun im Februar 2015 erscheinen. Die Wiederveröffentlichungen betreffen die Alben “Kylie”, “Enjoy Yourself”, “Rhythm Of Love” und “Let’s Get To It”. Die einzige gute Neuigkeit […]